Nussknacker Test

Nussknacker TestNussknacker Vergleich – worauf beim Kaufen achten?

Vor allem im Dezember sind die gesunden Nüsse ein fester Bestandteil, beispielsweise in den Supermärkten oder auf dem Weihnachtsmarkt, aber auch zu Hause. Sie zu essen, macht jedoch erst so richtig Spaß, wenn sie selbst geknackt wurden. Dies funktioniert mit einem Nussknacker, der über einen Hebel oder anderen Mechanismus verfügt, um die Nüsse mit möglichst wenig Kraftaufwand zu öffnen. Der folgende Vergleich erläutert, was einen guten Nussknacker ausmacht, welche unterschiedlichen Varianten es gibt und worauf beim Kaufen geachtet werden sollte. Ein Nussknacker Test den man im Internet findet kann auch hilfreich bei der Suche nach dem
richtigen Modell sein.

Nussknacker Test hilft weiter (Tipp)

Im großen und ganzen ist zu sagen das ein Nussknacker Test von denen es im Netz eine Vielzahl gibt oftmals hilfreich bei der Kaufentscheidung sein kann. Denn so ein Nussknacker Test gibt dir schnell die Möglichkeit die Unterschiedlichen Nussknacker miteinander zu vergleichen um dich so über verschiedenen Details zu informieren um letztlich die richtige Kaufentscheidung treffen zu können.

Die verschiedenen Arten des Nussknackers

Die Knacker sind meist 30 bis 40 Zentimeter groß und bestehen aus vielen Einzelteilen und zum Teil mit besonderen Materialien. Die beim Drücken aufgewendete Kraft wird punktuell auf die Nüsse umgeleitet und ist dementsprechend stark. Doch in erster Linie sollen sie vernünftig und schnell Nüsse knacken. Es gibt die Knacker in unterschiedlichen Formen:

Zangenartige Knacker

DNussknacker Testie altbewährten zangenartigen Nussknacker bestehen meist aus Edelstahl. Sie überzeugen mit einer hohen Stabilität und der Garantie, dass auch tatsächlich jede Nuss geknackt wird, ganz gleich, welche Größe. Sie bestehen meist aus zwei Armen. Deren Verbindung ist ein Gelenk, das sich mittig befindet. Wenn die Nuss zwischen die Arme gelegt wird, zerspringt die Schale bei einer
Krafteinwirkung von beiden Seiten. Dank der geriffelten Oberfläche verrutschen die Nüsse nicht so leicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass
der Kraftaufwand beim Knacken genau dosiert werden kann. Daher ist es mit diesem Modell einfach, nur die Schale zu zerbrechen, ohne dass der Nusskern verletzt wird. Die zangenartigen Knacker funktionieren hervorragend. Sogar Mandeln und Haselnüsse sind in der kleinen Öffnung zu knacken.

Schraubnussknacker

Dieser Knacker besteht aus zwei Teilen: Art Schale oder Röhre zum Hineinlegen der Nuss und einer Schraube, die in die Schale hineindrehbar ist und in einem flachen Deckel mündet. Der Mechanismus wird, ähnlich wie bei einem Schraubstock, Windung um Windung fester gedreht, bis die Nuss schließlich nachgibt und aufplatzt. Die Splitter der Frucht liegen im Anschluss in der Schale oder Röhre und fliegen nicht umher, wie es bei einer Zange passieren kann. Diese Art von Knacker ist für größere Nüsse gut geeignet. Nuss Sorten, die kleiner sind als Walnüsse und Mandeln können damit nicht geknackt werden. Möchtest du einen Nussknacker Test auf Youtube anschauen: Hier Klicken

Nussschleuder

Es gibt heutzutage auch modernere Nussknacker, beispielsweise die Nussschleuder aus Aluminium, der aus einem Metallzylinder besteht. Dieser ist mit einem Luftballon verbunden, in den die Nüsse hinein gegeben werden. Der Ballon wird zurückgezogen und losgelassen. Die Nüsse zerschellen daraufhin an der gegenüberliegenden Metallwand. Der Metall-Becher vermindert aufgrund der Hebelwirkung den Kraftaufwand. Bei dieser Art des Knackens ist ein ungewünschtes Schießen der Nüsse ausgeschlossen, da sie stets innerhalb des Geräts sind.

Die modernen Exemplare knacken selbst die härtesten Nüsse und befreien Walnuss, Haselnuss usw. zuverlässig von ihrer Schale.

Vorteile des NussknackersNussknacker Test

In einem Nussknacker Test im Internet hat sich schnell gezeigt, dass der Knacker für die unterschiedlichsten Nüsse eingesetzt werden kann, beispielsweise für Wal-, Hasel-, Para- und Macadamianüsse. Bei einer ordnungsgemäßen Anwendung des Nussknackers werden Verletzungen wie Blasen oder Quetschungen an den Händen vermieden. Dank Nussknacker wird die Kraft deutlich verringert, die aufgewendet werden müsste, wenn die Schale mit einem Hammer geknackt wird. Zudem wird verhindert, dass der Inhalt der Nuss zertrümmert wird. Durch das Öffnen mit einem Nussknacker kann sie im Ganzen genossen werden. Die Funktionalität und Sicherheit moderner Exemplare ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass sie oftmals sogar von Kindern verwendet werden können, ohne Gefahren befürchten zu müssen.

Kaufkriterien für Nussknacker – worauf sollte beim der Knacker geachtet werden?

Material

Wer lange Freude daran haben möchte, sollte das richtige Material wählen. Nussknacker aus Edelstahl sind am stabilsten. Damit können auch sehr harte Nüsse problemlos geknackt werden. Modelle aus Zink beispielsweise lassen äußerlich den Unterschied nicht immer erkennen. Zink ist aber viel leichter als Edelstahl und nicht so langlebig. Bei einigen Nussknackern sind Einsätze aus Kunststoff vorhanden, beispielsweise an den Griffen. Kunststoff ist, genau wie Edelstahl, hygienisch, gut zu pflegen und überzeugt mit einer langen Lebenszeit. Bei diesen Modellen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Bauteile, mit denen der Druck auf die Nuss ausgeübt wird, aus Metall ist, da dieses Material widerstandsfähiger ist, wie ein Nussknacker Test im Netz zeigt.

Nussknacker Test

Verarbeitungsqualität beim Nussknacker Vergleich

Zudem empfiehlt es sich, auf eine gute Verarbeitung zu achten, denn auch diese sorgt für zuverlässige Knack Ergebnisse oder eben genau das Gegenteil. Wenn das Knacken zur Mühe wird, macht es keinen Spaß. Daher sollte die Auswahl bewusst erfolgen. Insbesondere bei härteren oder kleineren Nüssen wie Haselnüssen ist die Verarbeitung sehr wichtig.

Handhabung und Sicherheit

Kinder knacken sehr gern Nüsse, aber sie haben oftmals nicht genügend Kraft dafür oder die Knacktechnik birgt zu viele Verletzungsmöglichkeiten. Bei Nussknackern zum Drücken sind der Kraftaufwand und das Verletzungsrisiko etwas höher.Nussknacker zum Drehen sind einfacher zu bedienen, allerdings wird zum Knacken der Nüsse deutlich länger benötigt. Daher sind diese Exemplare für große Mengen Nüsse eher ungeeignet.

Fazit

Vor allem zur Advents- und Weihnachtszeit werden gern Nüsse gegessen. Doch ganz gleich, ob sie nun zum Verzehren bestimmt sind oder als Backzutat für Kuchen und Plätzchen, zunächst einmal muss die Schale geknackt werden. Hierfür ist ein hochwertiger Nussknacker erforderlich, der mit einer entsprechenden Funktionalität, Sicherheit und einer langen Haltbarkeit überzeugt. Beim einfachen Aufschlagen der Schale kann es nicht nur zur Zertrümmerung des Inhalts der Nuss kommen, sondern auch zu Verletzungen. Daher ist die Verwendung eines Nussknackers auf jeden Fall sinnvoll und empfehlenswert. Wer oft große Mengen von Nüssen möglichst schnell von der Schale befreien möchte, sollte auf die Effektivität der Mechanik achten. Hier ist die Zange empfehlenswert, wie ein Nussknacker Test gezeigt hat, denn dank der einfachen Mechanik sind innerhalb kürzester Zeit viele Nüsse aufgebrochen.